Seminar zum Hochwasserschutz

Sonntag, 4. November 2012

Seit der Elbeflut 2002 lässt das Thema Hochwasserschutz die Menschen in Sachsen nicht mehr los. Hochwasserrückhaltebecken werden gebaut, Deiche erhöht, Ufermauern gebaut. Die weiteren Flutereignisse zeigen seither, dass auf das statistisch ermittelte HQ 100 kein Verlass ist. Gibt es eine Chance dafür, den Flüssen mehr Raum zu geben, Deiche zurückzuverlegen, Hochwasserentstehungsgebiete für naturnahen Wasserrückhalt zu nutzen und Überschwemmungsgebiete nicht mit neuen Gewerbe und Wohnansiedlungen zu bebauen?

Diesen Fragen soll anhand von Erfahrungsberichten von Naturschützern und Bürgerinitiativen und einem Beitrag des Sächsischen Umweltministeriums in einem Seminar am 14.11.2012 in der Dreikönigskirche nachgegangen werden. Es wird von der Grünen Liga Sachsen in Kooperation mit der Bundeskontaktstelle Wasser durchgeführt.

Details zur Veranstaltung sowie Informationen zur Anmeldung sind dem Programm-Flyer (.pdf-Datei, 209 kB) zu entnehmen.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 04.11.2012 aktualisiert.
Sie können den Artikel als .pdf-Datei speichern ...
Gern können Sie auch diesen Artikel weiterempfehlen ...

Schlagworte: