Königsbrücker muss leben!

Montag, 2. Juli 2012

Am Freitag, dem 06.07.2012, organisiert die Initiative „Königsbrücker muss leben!“ (nach 2000, 2006, 2009, 2011) eine Wiederauflage der klassischen Demo für eine schnelle und schöne Sanierung der Königsbrücker. Und da es jetzt endlich eine schmale Alternative (Variante 7) zu einer Stadtautobahn gibt, gilt es nun genau dafür auch öffentlich Flagge zu zeigen.

Start ist wie immer um 17:00 Uhr an der Schauburg. Ein bisschen was wird sich aber im Vergleich zu früher ändern: Die Demo soll nicht nur über die Königsbrücker führen, sondern auch über Albertplatz, Bautzner Straße, Alaunstraße, Bischofsweg, Rudolf-Leonhard-Straße, Tannenstraße und so mitten in der Neustadt und mitten im Hecht für den Erhalt der Wohnqualität der Wohnviertel eintreten.

Auch wird es diesmal keine reine „Fahrraddemo“, sondern eine Demonstration für alle Teilnehmer am Straßengeschehen sein: Kinder, Eltern, Omas – Fußgänger, Radfahrer, Bahnfahrer – Anwohner, Gewerbetreibende, Eigentümer. Die Veranstalter hoffen insbesondere auf viele Schwangere und Kinderwagen – denn mit dem Geld für die über-überbreite Variante (40 Millionen) könnte man 20 Kitas bauen!

Und sogar für Autofahrer wird demonstriert. Es soll nämlich jetzt einvernehmlich und schnell etwas geschehen, und nicht durch das Beharren auf einer Stadtautobahn ein Baubeginn noch bis 2020 durch Klagen und Eingaben verschoben werden. Der Krach durch die Holperpiste muss endlich aufhören!

Dieser Artikel wurde zuletzt am 02.07.2012 aktualisiert.
Sie können den Artikel als .pdf-Datei speichern ...
Gern können Sie auch diesen Artikel weiterempfehlen ...