Aktion Über-Brückung

Donnerstag, 9. Dezember 2010

Liebe Welterben,

am Tag X, also dem Tag der tatsächlichen Über-Brückung am Waldschlößchen wird die Stadt und die CDU-FDP dies sicherlich feiern, so wurde es zumindest verlautbart. Für uns ist dies die Vollendung eines Werkes größter Dummheit. Wir wollen das nicht unkommentiert lassen und unserer Trauer über soviel Kurzsichtigkeit und Unvernunft in aller Würde Ausdruck verleihen. Dazu haben wir verschiedene Aktionen vorbereitet.

Wir haben für den kommenden Zeitraum täglich Demonstrationen angemeldet. Wir wollen aber eben nur eine Demonstration durchführen und Abschied nehmen vom Welterbe mit einem Requiem, Mahnfeuern und dem Einholen der UNESCO-Fahne. Ebenso haben wir ein Flugblatt vorbereitet, das wir als Flaschenpost in zahlreichen Flaschen der Elbe übergeben wollen, als Zeichen das wir redlich gekämpft haben und uns weiterhin um den universellen Wert unseres Elbtals mühen werden.

Verschiedene andere Aktionen sind in Arbeit.

Bitte verfolgen Sie die Nachrichten und den Buschfunk, dieser Festakt könnte bereits diesen Freitag oder am Wochenende stattfinden. Wir werden uns dann zum gegebenen Anlass vermutlich auf der Neustädter Seite um 14:00 Uhr treffen. Wir werden, falls es vorher bekannt wird, diese Information auf unsere Web-Seiten stellen.

Michael Grasemann & Thomas Löser

Dieser Artikel wurde zuletzt am 25.12.2010 aktualisiert.
Sie können den Artikel als .pdf-Datei speichern ...
Gern können Sie auch diesen Artikel weiterempfehlen ...

Schlagworte:

Kommentare abonnieren

2 Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ich finde es gut, dass trotz der zu erwartenden Beteiligung Dresdner zeigen, dass sie nicht zustimmen. Mancher hat sehr gute Gründe, den “Siegern” keine zusätzlichen Triumph verschaffen zu wollen. Der Verlust des Welterbes, die Verhöhnung der damit gemeinten Werte und die schwere Verletzung der Dresdner Seele sind aber keine Privatsache. Es kann im Kern nicht um eine private Trauer gehen, sondern darum, dass das a n d e r e Dresden nicht schweigt. Da spielt es keine Rolle, wie viele das sind. Eine Mehrheit wird es auf absehbare Zeit ohnehin nicht.

    … schrieb JH am Montag, dem 13.12.2010, um 08:39 Uhr.

  2. JH ich kann Ihnen voll und ganz zustimmen.
    Für unsere Stadt ist die Brücke niemals ein “Sieg”! Angesichts des entstandenen Umweltschadens und der Belastung ein riesiger Verlust! Die Täuscherei und das arrogante Gerede der Verantwortlichen ist und bleibt unerträglich, dazu kann man nicht schweigen!

    … schrieb Faust am Montag, dem 13.12.2010, um 11:34 Uhr.