Kulturpolitischer Salon

Dienstag, 30. November 2010

Mit dem Kulturpolitischen Salon eröffnet die Sächsischen Akademie der Künste eine Diskussionsreihe, die sich grundlegenden Zukunftsfragen der Kunst und Kultur in Ostdeutschland und im Freistaat Sachsen widmet. Diskutiert werden die Perspektiven bis 2020 der sächsischen Verlags-, Orchester-, Museen-, Kino- und Filmlandschaft. Eröffnet wird die Reihe am Montag, dem 06.12.2010, mit einer Diskussion zu den neuen Aufgaben der Stadtentwicklung. Um 20:00 Uhr findet im Blockhaus (Neustädter Markt 19) eine Podiumsdiskussion zum Thema „Leere Landschaften? Perspektiven der Stadtentwicklung und des Städtebaus in Ostdeutschland und Sachsen“ statt. Daran nehmen teil:

  • Prof. Andreas Wolf,
    HTWK Leipzig
  • Prof. Dr. Engelbert Lütke Daldrup,
    bis 2009 Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
  • Stefan Rettich,
    Karo Architekten Leipzig
  • Ministerialrat Michael Köppl,
    Referat Städtebau und EU-Förderung, Sächsisches Staatsministerium des Innern

Moderiert wird die Diskussion von Prof. Angela Mensing de Jong, HTW Dresden. Die Begrüßung übernimmt Prof. Udo Zimmermann, Präsident der Sächsischen Akademie der Künste. Im Anschluss findet im Foyer des Blockhauses ein Umtrunk mit freundlicher Unterstützung der Feldschlösschen AG statt.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 21.10.2012 aktualisiert.
Sie können den Artikel als .pdf-Datei speichern ...
Gern können Sie auch diesen Artikel weiterempfehlen ...

Schlagworte: